Nine to five oder willkommen in der Realität…

Alles was ich noch zu sehen bekomme ist absolute Dunkelheit

Komme mir langsam vor wie ein Nordfinne!

Und zwischen den beiden Dunkelheiten (der Fahrt zur Arbeit und zurück) gibt es derzeit wenig Erhellendes! Viele wirklich schlechte Nachrichten (und ich spreche hier nicht von fehlendem Glühwein oder so einem Schwachsinn) begleiten mich derzeit durch die Tage. Menschen die echte Probleme haben, stehen in der Tür, weinen am Telefon!!!

Wie nebenbei, dann noch der schon alltäglich gewordene Wahnsinn: Mails, Videokonferenzen, neue Verordnungen, die es umzusetzen gilt, viel Unverbindliches und noch mehr Unzuverlässigkeit und Unzufriedenheit mit der ich Tag für Tag konfrontiert werde!!!

Das übliche Weiterschieben von Aufgaben und Terminen, die man trotz eines 12-Stunden-Tages wieder nicht unterbringen konnte und die einen noch unzufriedener machen. Schnell noch eine „Erinnerung an mich selbst“, ein Kalendereintrag oder es auf Wiedervorlage gelegt, um es nicht zu vergessen!!!

Aber wieder ist etwas durchgerutscht, wieder hat man den Ansprechpartner nicht erreicht oder oder…

Aus der Mittagspause an der Luft wird, wie in den vergangenen Monaten, mal wieder nichts!!!

Nine ist fast schon mittags und wenn five durch ist, kann man langsam anfangen zu arbeiten, da das Telefon etwas ruhiger wird. Da mal, ganz Nordfinne, hinaus in die Dunkelheit!!! Und im Autoradio irgendwelche Idioten über die Entbehrungen des fehlenden Weihnachtsmarkt jammern hören.

Ich kann nur sagen: „falls irgendwer mal ne Lösung hat, ich hätte bestimmt schon mal das passende Problem dafür parat!“. In diesem Sinne schönen Abend Euch, Euer Lars.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s