Schlagwort-Archive: work new-work

So mancher lässt die Maske fallen…

Auch wenn der Tag noch nicht beendet ist und ich gleich noch etwas Arbeiten muss, schon mal eine kurze Zwischenabrechnung.

Ich glaube bald habe ich „eckige Augen“ und „Blasen an den Ohren“!!! Videokonferenzen ohne Ende und das Telefon steht nicht still. Zwischendurch dann noch etliche Gespräche, also das Übliche.

Heute aber auch mit einem Projekt sehr gut voran gekommen. Auch das ist schon fast normal, war es gestern bei einem anderen Projekt auch so!!!

Was nicht ganz so normal ist, wie sich der eine oder andere mit zunehmender der Dauer der Coronazeit und Arbeitsverdichtung entwickelt. Da lässt so mancher seine Maske fallen und zeigt sein wahres Gesicht. Manchmal nicht schön!!!

Heute freue ich mich aber in erster Line über den Projektfortschritt!

Also weiter (an den Schreibtisch) und Euch allen einen schönen Abend

Werbung

Abgefahren

ist wohl das Wort, was den Tag am ehesten beschreibt. Jedenfalls wird es nie langweilig und Bücher schreiben könnte ich wohl auch mittlerweile mehrere.

Leider habe ich nur 2 Hände, 2 Ohren und 2 Telefone, sonst könnte ich glatt noch mehr schaffen in 12 Stunden. Telefonieren, gleichzeitig lesen oder schreiben ist ja schon normal, nebenbei mit Gesten noch Fragen beantwortet oder Anweisungen geben klappt auch schon gut. Nun müsste nur langsam das 3. Ohr folgen.

Gentechnik sollte helfen können. Hinderlich ist auch wirklich, dass Menschen tatsächlich als unhöflich empfinden, wenn neben Tätigkeiten, die man für oder mit ihnen verrichtet mit anderen Menschen telefoniert. Unmöglich. Oder wenn man nur ans Telefon geht und ruft: „Melde mich, telefoniere auf der anderen Leitung!!!“.

Naja, Sensibelchen soll es ja geben. Ob die Geschwindigkeit noch mal irgendwann zurückgedreht wird, auf Vorcorona-Niveau? Es wundert doch derzeit niemanden, wenn man nach 12 Stunden immer noch ans Telefon geht.Ach Sie sind noch im Büro?“ ist die Frage, die ich dann am liebsten höre. Würde man es nicht erwarten, würde man ja wohl nicht mehr anrufen, oder?

Wie gesagt, ein abgefahrener Tag in einer mehr als abgefahrenen Woche!!!

Alles Gute Euch, Euer Lars

New Work…

so geht Kongressteilnahme heute. Tolle Panels auf 3 Stages und das alles ohne Reise nach Berlin.

Super, nur die wichtigste Zeit, die Pause, fehlt. Für ein paar Themen gut machbar, aber wenn es intensiver werden soll, braucht es die Gespräche, neuen Kontakte und das „mal raus aus dem gewohnten Umfeld!“!

So habe ich natürlich nebenbei telefoniert, Gespräche geführt und weiter gearbeitet. Wie gesagt für den Überblick oder Einblick in Themen sehr gut.

Bis später Euer Lars

Old Friends

An manchen Tag, an denen wir nahezu die ganze Zeit gemeinsam verbringen, könnte man eine gewisse Zuneigung zu seinem PC entwickeln.

Heute hatte ich aber sogar noch reale Kontakte (und sogar zum Teil recht positive)! Häufig aber ist das Netz der Meeting Point und das nicht nur „dank“ Corona. Der Anteil der Kontakte, die über alle möglichen Plattformen, Messenger, Social Media oder sonstige Dienste läuft, ist sicher weitaus höher als der realer. Natürlich nicht nur am PC, sondern auch an anderen Endgeräten mobiler Art.

Irgendwie gut, aber auch erschreckend und die Frequenz ist nahezu an der Grenze des Machbaren. Daher für heute, ab jetzt Offline!!! Alter Freund.

Liebe Grüße Euer Lars

Hätte lieber einen Wendepunkt

…denn an die Grenze bin ich scheinbar gekommen bzw. bis an die Grenze gegangen. Habe langsam wirklich den Eindruck es reicht! Wo geht es hier in Richtung positiver Entwicklung der Lage. Zu viele Baustellen scheinen mir derzeit den Weg dorthin zu versperren (was ja nicht untypisch ist für die Metropolregion, aber eigentlich auf den Verkehr bezogen).

Ich möchte einfach mal wieder einen Tag ohne Katastrophen und Katastrophenmeldungen, ohne widersprüchliche Verordnungen, negative Zahlen, missverständliche Pressemeldungen, Aufgaben, die alle nur auf Grund von Corona in meinen Bereich fallen. Es ist eigentlich relativ einfach derzeit und wir sollten uns mit einer Zukunft befassen, die eh schwierig genug wird, aber wir halten uns nur mit der Regulierung und Komplizierung der Gegenwart auf!!! Aber auch dies hat Tradition. Ich habe wiederholt gesagt, dass wir zu sehr in unserem Alltag verhaftet sind und uns nicht genügend um Strategien kümmern. Wer sich heute nicht die Zeit nimmt sich hierum zu kümmern, wird vermutlich in Zukunft sehr viel Zeit haben!!! Wer nicht ständig auf dem Weg ist, wird vielleicht morgen weg sein!

Ich mach mich also mal wieder auf den Weg!!! Bis bald werde noch ein wenig Online-Schooling betreiben!

Liebe Grüße Euer Lars

Auf allen Kanälen unterwegs…

und das noch parallel. Ich nutze nun schon lange etliche Tools um mich zu informieren, mit Menschen in Kontakt zubleiben und für alles andere und freue mich derzeit darüber, dass sich das eine oder andere durchsetzen kann.

Heute Telkos, Podcast, immer mehrere Reader am Start, ein paar VideoTelefonate, ich weiß nicht mehr wie viele Messenger, das gute Alte (Mails,Faxe und Telefon) und immer mehrere Sachen gleichzeitig. 12 Stunden Dauerfeuer!!!!

Viel, viel Kaffee (wer mich kennt weiß, dass wir über mehrere Liter sprechen) und Kaffee halten einen da am Leben.

Bin gespannt wie das alles nach Corona weiter geht.

Ich muss direkt mal mitzählen mit wie vielen Menschen, aus wie vielen Bereichen ich am Tag zu wie vielen Themen ich über wie viele Tools kommuniziere.

Aber für mich ist heute Schluss. Liebe Grüße

Ich sag nix…

Denn der Tag heute war noch schlimmer als der gestrige. Mal kurz die gesamte Last der Welt auf die Schultern gelegt und dann noch ein wenig rumschubsen und bepöbeln. Nebenbei löse ich eben noch alle Probleme der Welt und bleibe professionell höflich zu jedem Arsch. Herzlich Willkommen auf meinem Planeten!!!

Da fließt wohl noch viel Wasser den Berg hinunter, bis mal wieder etwas Normalität einkehrt! Hoffentlich tut sie es überhaupt noch mal. Liebe Grüße Euer Lars

Ich mach jetzt Feierabend.

Ob der Tag von Oben besser ausgesehen hätte…

weiß ich nicht, aber ich hätte trotzdem gern getauscht.

Aber es gab auch gute Dinge. Ein paar nette Gespräche und Telefonate waren auch dabei. Am Nachmittag noch eine nette VideoKonferenz und ein paar wenige Menschen glücklich gemacht. Also vergessen wir die Gespräche, in denen ich beschimpft und bepöbelt wurde. Den Tinitus, den ich seit ca. 3 Stunden habe, verrechne ich mit dem Willkommenskaffee mit dem ich im heimischen Garten erwartet wurde. Ausblenden scheint die Strategie zu sein!!!

Also in diesem (positiven) Sinne bis bald Euer Lars

Ich habe eine Exit-Strategie

Wie komme ich raus aus der Corona-Phase, wieder hin zum Alltag. Derzeit ist der Alltag doch wie beschrieben doch etwas „verloddert“, aber ich habe jetzt einen Stufenplan. In der ersten Stufe werde ich mich wieder täglich rasieren. Hiermit habe ich heute bereits begonnen. In der zweiten Stufe werde ich die T-Shirts, Longsleeves und Troyer wieder durch Oberhemden ersetzen. Planung ab KW 21 und in der Dritten kommt dann auch noch das Jacket wieder zum Einsatz (Ende KW 21). Um mich dann noch ganz aus dem Sumpf zu ziehen plane ich mal großzügig für die 22. KW einen Friseurbesuch. So sollte der Exit klappen! Steht mir bei, dass das gut geht und ich nicht zwischenzeitig wieder auf eine Stufe zurückstufen muss!

Liebe Grüße Euer Lars

Nebenbei gesagt bin ich jetzt auch noch unter die Verschwörungstheoretiker gegangen, oder meint Ihr dieses Zusammentreffen von „Feiertagen“ (siehe Bild unten) kann ein Zufall sein?

Quelle: https://welcher-tag-ist-heute.org/aktionstage/

Mir fehlen die Worte…

denn ich soll ja nicht immer meckern oder jammern. Ich versuche also mal dem Tag positive Seiten abzugewinnen.

[PAUSE …. sehr lange …. suche noch immer nach Worten]

Also ich warte nicht länger und mache es wie immer. Sch… auf positives Denken! Was soll auch gutes an einem Montag auf einen warten. Mal wieder total wichtige Termine, Calls und einfach nur Gespräche (tatsächlich ein paar sehr produktive, mit der Entwicklung interessanter Ideen und Ansätze [das war positiv]. Ein paar mal auf totale Verständnislosigkeit für die Situation getroffen, auch mal beschimpft und mittels gegensätzlich lautender Verordnungen verwirrt. Ja, das schein zum Dauerzustand zu werden. Eigentlich finde ich mich noch nicht mal blöde und trotzdem komme ich mir immer häufiger dümmlich vor. Versucht für alle möglichen Probleme Lösungen zu finden, leider stellte die Lösung des einen, die Verschlimmerung, des anderen dar. Mit weiteren Terminen und neuen Verordnung davon abgelenkt und später, dann sowohl die Lektüre der Neuerungen, wie auch die Findung von Lösungen auf den Abend verschoben. Da ja alle eh Homeoffice machen, kann ich das ja auch prima noch dranhängen.

Zwischendurch hatte Gott sei Dank ein Lehrer mal wieder eine neue Plattform entdeckt [die tatsächlich auch noch sehr gut ist] was wieder mit einer Einweisung und Begleitung eines Homeschoolings (oder wie nennt man Kinder heute?) verbunden war. Puh, endlich mal am Computer sitzen. Während nun endlich die Matheaufgaben für den heutigen Tag erledigt werden können (dank Homeschooling, darf nun endlich auch schon von Kindern bis 21 Uhr gearbeitet werden) und auch meine restliche häusliche Gemeinschaft noch mit Arbeit befasst ist, werde ich also auch mal ein wenig tun und nicht nur hier rumjammern. SUPER dieses Home-Ding! Vier Leute, vier PC´s und zwei WLANs machen den Abend zum Familienereignis…

Muss dann jetzt aber mal wirklich…die Lösungen warten, morgen kommen sicher schon wieder neue Herausforderungen [Ihr merkt meinen positiven Einschlag] !!! Alles Liebe Euer Lars